Yara gibt weltweit erstes sauberes Ammoniak-angetriebenes Containerschiff bekannt

Grünes Ammoniak bietet eine Lösung für eine der größten Herausforderungen der Dekarbonisierung: den Ersatz von Diesel in großen Schiffen. Yara nimmt die Initiative mit dem Versprechen, das weltweit erste Ammoniak-betriebene Containerschiff in Dienst zu stellen, bereit für den Betrieb im Jahr 2026.

Marinediesel ist eine unglaublich praktische Energiequelle für große Schiffe, speichert viel Energie und ist überall verfügbar, in welchen Hafen man auch einfährt. Obwohl der Seeverkehr eine relativ effiziente Methode ist, Waren in großen Mengen zu bewegen, ist er dennoch für irgendwo zwischen 1,7 und 3% der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich, je nachdem, wen Sie fragen, und er muss in dem Rennen um den Einsatz von Null-Emissionen aufgeräumt werden.

Batterien stellen in großen maritimen Anwendungen keinen Anfang dar; sie sind einfach zu groß und zu schwer und sie speichern einfach nicht genug Energie. Selbst Wasserstoff als Flüssigkeit oder Gas kann nicht genug Energie speichern, um diese riesigen Schiffe weit genug durch das Wasser zu bewegen, um sie für die meisten Anwendungen praktikabel zu machen. Methanol bietet einen ziemlich zugänglichen Übergangsschritt, wird jedoch niemals ein vollständig grüner Treibstoff sein, wenn also die Menschheit bis 2050 CO2-frei sein soll, dann ist es eine Sackgasse über 30 Jahre.

Was Ammoniak als eine führende Option für sauberen Schiffsverkehr hinterlässt. Es ist bei weitem keine perfekte Lösung; Diesel trägt immer noch doppelt so viel Energie pro Gewicht und etwa zweieinhalb Mal so viel pro Volumen. Aber Ammoniak kann sauber in einer Verbrennungsmotor verbrannt werden, vorausgesetzt der Prozess wird gut gemanagt, um die Produktion von Stickoxiden zu vermeiden. Es liefert genug Energie, um einige Schifffahrtsrouten abzudecken und es ist eine weit verbreitete Chemikalie für den landwirtschaftlichen Einsatz, daher ist es heute relativ leicht erhältlich.

Es wird zunächst ein relativ kleines Containerschiff sein, das eine recht kurze Strecke zwischen Norwegen und Deutschland fährt
Es wird zunächst ein relativ kleines Containerschiff sein, das eine recht kurze Strecke zwischen Norwegen und Deutschland fährt

Yara

Der norwegische Chemiehersteller Yara hat im Jahr 2022 irgendwo um die 3,8 Millionen Tonnen grünes oder blaues Ammoniak verschifft, was deutlich macht, warum er daran interessiert ist, den Ammoniak-betriebenen Seeverkehr ins Rollen zu bringen. Yara International hat sich mit seiner Tochtergesellschaft Yara Clean Ammonia und der North Sea Container Line zusammengetan, um den Bau des ersten Ammoniak-Containerschiffs der Welt in Auftrag zu geben.

Die Yara Eyde wird im Vergleich zu einigen der Container befördernden Giganten da draußen ein relativ kleines Schiff sein, und sie ist auch geplant, eine ziemlich kurze Route zu fahren, hin und her zwischen Norwegen und Deutschland. Ihre zwei am weitesten entfernten Zielpunkte, Oslo und Hamburg, liegen nur etwa 442 Seemeilen (818 km / 508 Meilen) auseinander, so dass die reduzierte Reichweite des Schiffes kein allzu großes Problem darstellen sollte.

Yara und die North Sea gründen ein Gemeinschaftsunternehmen zum Bau des Schiffes, mit Unterstützung von einem Zuschuss von 3,7 Millionen US-Dollar von der norwegischen Klima- und Energiefinanzierungsorganisation Enova. Das Joint Venture plant, sich vollständig auf den Ammoniak-Verkehr zu konzentrieren und weitere Schiffe zu bauen, nachdem die Yara Eyde 2026 ihren Betrieb aufnimmt.

Es ist eine relativ kurze Route, aber sie wird trotzdem etwa 11.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen
Es ist eine relativ kurze Route, aber sie wird trotzdem etwa 11.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen

Yara

Das Schiff wird voraussichtlich 11.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr eliminieren, während es verschiedenen Herstellern die Möglichkeit gibt, ihre internationalen Logistikketten zu dekarbonisieren.

„Um im Rahmen der Dekarbonisierung des Seeverkehrs erfolgreich zu sein, müssen emissionsarme Technologien innerhalb des nächsten Jahrzehnts in kommerziellem Maßstab umgesetzt werden“, sagt Magnus Krogh Ankarstrand, Präsident von Yara Clean Ammonia, in einer Pressemitteilung. „Es ist unerlässlich, dass Reedereien dazu bewogen werden, Treibstoffe mit niedrigem Kohlenstoffgehalt zu wählen.“

„Wir sehen eine steigende Nachfrage von Frachteinheiten, ihre Emissionen zu reduzieren. Die Yara Eyde bietet wettbewerbsfähige Logistik mit null Emissionen für Frachteinheiten“, sagt Bente Hetland von der North Sea Container Line. Schauen Sie sich unten ein kurzes Video an.

Die Yara Eyde: Das weltweit erste Containerschiff, das mit sauberem Ammoniak betrieben wird.

Quelle: Yara

Loading...
certbycels