Von kaputten Fernsehern bis zu renovierten Kuhställen: Die besten neuen Häuser in Großbritannien enthüllt

Nach der Bekanntgabe des Stirling-Preises hat das Royal Institute of British Architects (RIBA) die Shortlist für das Haus des Jahres 2023 veröffentlicht. Sie präsentiert das Beste des britischen Wohnungsbaus und umfasst bemerkenswerte Projekte wie ein Haus, das mit zerschmetterten Fernsehbildschirmen verkleidet ist, einen renovierten Kuhstall und ein mit Pflanzen gefülltes Familienheim, das mit Polycarbonat-Dachplatten verkleidet ist.

Die RIBA-Shortlist 2023 für das Haus des Jahres wurde aus einer Longlist erstellt, die früher im Jahr bekannt gegeben wurde, und umfasst fünf Projekte aus England und eines aus Schottland. Weder Wales noch Nordirland sind vertreten.

„Auf der diesjährigen Shortlist für das RIBA Haus des Jahres finden sich eine Reihe von aufregenden neuen Typologien, darunter eine Neuinterpretation des Reihenhauses für Familien und ein Modell für kollektives Landleben“, so Juryvorsitzende Dido Milne. „Von Häusern, die in enge städtische Räume eingefügt und in bestehende Strukturen neues Leben eingehaucht wurde, bis hin zu freistehenden ländlichen Häusern, bei denen der Architekt freie Hand hatte, die baronial hall oder das Seehaus neu zu interpretieren. Lokalismus ist ein wiederkehrendes Thema, wobei die Architekten sich mit der lokalen Bauweise auseinandersetzen, ohne jedoch Sklaven der Tradition zu sein, und die lokale Beschaffung von Material sowohl auf den eingebetteten als auch auf den Betriebskohlenstoff abzielen, um ein wirklich nachhaltiges Design zu liefern.”

In den kommenden Wochen wird diese Shortlist auf den Gesamtsieger des Wettbewerbs Haus des Jahres reduziert, der am 30. November bekannt gegeben wird. Bis dahin finden Sie unten einen Blick auf jedes Projekt und besuchen Sie die Galerie, um mehr Fotos zu sehen.

Cowshed wurde von David Kohn Architects entworfen und befindet sich in Devon
Cowshed wurde von David Kohn Architects entworfen und befindet sich in Devon

Max Creasy

Cowshed ist ein Projekt von David Kohn Architects und ist Teil eines landwirtschaftlichen Betriebs im ländlichen Devon. Die Eigentümer haben nach und nach die alten landwirtschaftlichen Gebäude in eine Wohnsiedlung umgewandelt, wobei Cowshed das letzte fertiggestellte Projekt ist.

Es hat eine Fläche von 296 Quadratmetern (fast 3.190 Quadratfuß), die sich auf ein Familienhaus, ein Künstlerstudio und ein Büro aufteilen. David Kohn Architects nutzte die ursprünglichen Grundlagen eines alten Outbuildings auf dem Gelände, verwendete seine Betonsäulen und Holzträger und bewahrte dabei das rustikale Ambiente, aber mit modernen Upgrades wie hervorragender Isolierung, reichlich Tageslicht und energieeffizienten Heizsystemen.

Hundred Acre Wood wurde von Denizen Works entworfen und befindet sich im ländlichen Schottland
Hundred Acre Wood wurde von Denizen Works entworfen und befindet sich im ländlichen Schottland

Gilbert McCarragher

Hundert Acre Wood wurde von dem immer interessanten Denizen Works entworfen und liegt in Schottland, in einer wunderschönen ländlichen Gegend mit Blick auf den Loch Awe.

Die Außenhaut des Hauses besteht aus recycelten Fernsehbildschirmen. Die Idee entstand eigentlich aus einem Scherz, der auf der Abneigung des Besitzers gegenüber dem Fernsehen basiert und beinhaltete das Recycling der Fernseher, indem deren Bildschirme zu einem Granul

Loading...
certbycels