Tesla-Fahrer baut faltbares Dacharray für solares Laden im Parkmodus

Seit ein paar Jahren arbeitet Omid Sadeghpour an einem ausklappbaren Solararray für sein Tesla Model Y, das ihm seiner Meinung nach bis zu 20 Meilen Reichweite pro Tag ohne Aufladen verschaffen kann. Jetzt wechselt er zu einer verbesserten Beta2-Version.

Elektroautos, die für den täglichen Pendelverkehr verwendet werden, könnten den größten Teil ihres Tages in einem Parkhaus unbewegt unter freiem Himmel verbringen, möglicherweise mit der Sonne, die auf das Dach scheint. Warum also nicht all diese Solarenergie nutzen? Dieser Gedanke steckt hinter Sadeghpours Dartsolar-Projekt.

Er hat zusammen mit Jeran Bruce im kalifornischen Forged Makerspace einen holzgerahmten Beta 1 Prototyp gebaut, bei dem sich durch teleskopierbare Kohlefaserrohre neun 175-W-Flex-Paneele ausklappen lassen, wenn das Fahrzeug geparkt ist.

Gesagt wird, dass das Solarmodul insgesamt weniger als 165 Pfund (75 kg) wiegt und so konzipiert ist, dass es nicht über einen normalen US-Parkplatz hinausragt. Die Anschlussdosen der Paneelen sind momentan alle im Kofferraum untergebracht, was dem Designer nach eigener Aussage die Freiheit gibt, die Paneelen in Reihe oder parallel zu schalten und gleichzeitig Masse und Gewicht von der Dachinstallation zu entfernen. Wenn es Zeit ist weiterzufahren, kann das Solarmodul in weniger als einer Minute zu einer Dachbox zusammengelegt werden.

Teleskopierbare Rohre innerhalb des Rahmens ermöglichen es, die Paneelen wegzuklappen, wenn es Zeit zum Fahren ist
Teleskopierbare Rohre innerhalb des Rahmens ermöglichen es, die Paneelen wegzuklappen, wenn es Zeit zum Fahren ist

Dartsolar/Omid Sadeghpour

Sadeghpour glaubt, dass die Konstruktion zuverlässig etwa 6 kWh Energie pro Tag durch DC-zu-AC-zu-DC-Laden in die Batterie einspeisen kann, was ungefähr 20 Meilen (32 km) solarbetriebenes Fahren entspricht. Aber um das klarzustellen, handelt es sich derzeit noch um einen DIY-Versuch und ist noch lange nicht für die Markteinführung bereit.

Beta1 ist ziemlich hoch auf dem Dach, wenn es zusammengeklappt ist – genau genommen 11 Zoll (28 cm), was den Gesamtaerodynamik beeinflussen wird. Das Team arbeitet gerade an einem zweiten Prototyp mit einem aus Kohlefaser gefertigten Stützrahmen, der in der Fahrmodus nur etwa halb so hoch steht.

Man erwartet, dass Beta2 (eigentlich die fünfte Iteration) die Leistung auf 4.000 Watt erhöhen wird, was eine Reichweite von bis zu 45 Meilen ermöglichen könnte, obwohl das Team auch DC-zu-DC-Laden für „etwa 63 Meilen für ein fünfstündiges Sonnenfenster“ in Betracht zieht.

Laut einem Reddit-Beitrag von Sadeghpour letzten Monat, plant er, die Baupläne und Dateien von Beta1 auf seiner Dartsolar-Website zur Verfügung zu stellen – dort können Interessierte auch Updates zum Projekt erhalten. Das untenstehende Video enthält weitere Einzelheiten.

DIY: Ein fahrbares Solar-Dach für mein Tesla Model Y (20 bis 75 Meilen pro Tag)

Quelle: Dartsolar

Loading...
certbycels