Stellantis stürzt sich mit Ample-Partnerschaft in Batteriewechsel für EVs

Das weltweit agierende Automobilunternehmen Stellantis kooperiert mit Ample aus San Francisco, um seinen Elektrofahrzeugen einen Batteriewechsel zu ermöglichen. Den Anfang macht eine Flotte von Fahrdienstleistungs-Fahrzeugen des Typs Fiat 500e in Spanien.

Anstelle den Weg zu einer Ladestation zu suchen, das Fahrzeug anzuschließen und auf das Aufladen des Batteriepacks zu warten, kann ein Elektroauto mit einem speziellen Batteriepack in ein Servicezentrum gefahren werden. Dort entfernt ein automatisiertes System das entladene Batteriepack und ersetzt es durch ein vollständig aufgeladenes.

Diese Idee ist keineswegs neu, das chinesische Unternehmen Nio hat seine erste Station 2018 eröffnet und den 500.000. Batterietausch bereits bis 2020 gefeiert. Jüngst wurde die 2.000. Station im Heimatland errichtet, bevor ein Vertrag mit Geely geschlossen wurde, um das Geschäft weiter auszubauen.

Ample stellte sein erstes Batterietausch-Zentrum im Jahr 2021 vor, das binnen 10 Minuten ein altes Batteriepack entfernt und durch ein vollständig aufgeladenes ersetzt. Die ausgetauschten Batteriepacks werden im Zentrum wieder aufgeladen und für zukünftige Kunden bereitgestellt.

Die modularen und flexiblen Bauteile sind als Ersatz für jede existierende EV-Batterie konzipiert, das bedeutet, dass Hersteller ihre Fahrzeuge nicht umkonfigurieren müssen, um mit der Technologie kompatibel zu sein. Und Ample geht davon aus, dass Tauschstationen innerhalb von drei Tagen an öffentlichen Plätzen installiert und betriebsbereit sein können.

Bis zum Mai diesen Jahres konnte die Wartezeit auf 5 Minuten verkürzt werden und die Zentren wurden bereits von Flottenpartnern wie Uber in der Bay Area genutzt. Solche Lösungen sind gut für Flottenbetreiber geeignet, die nicht möchten, dass ihre Fahrzeuge lange Zeit außer Dienst sind, und das Konzept kann über Elektro-Pkw hinaus erweitert werden.

In der Tat hat Ample im Juli eine Partnerschaft mit Mitsubishi Fuso geschlossen, um die Technologie in eCanter-Lkw für einen Einsatz in Japan im nächsten Jahr zu installieren. Nun tritt Stellantis der Partnerschaft bei und stimmt zu, mit Ample zusammenzuarbeiten, um die modulare Batterietauschtechnologie in zukünftige Stellantis-Elektrofahrzeuge zu integrieren.

Der erste Praxiseinsatz wird im nächsten Jahr in Madrid, Spanien, mit einer Flotte von hundert Fiat 500e Stadtfahrzeugen beginnen, die im Rahmen des Stellantis Free2move-Car-Sharing-Dienstes betrieben werden.

Für reguläre Autokäufer hat Stellantis angekündigt, dass zukünftige EV-Fahrer die Batterietauschtechnologie als Abonnement-Service angeboten bekommen könnten. Dies würde „die Gesamtkosten des Fahrzeugs senken und dem Kunden die Möglichkeit bieten, immer die neueste Batterietechnologie nutzen zu können.“

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Video.

Partnerschaft zwischen Stellantis und Ample für modulare Batterietauschtechnologie

Quelle: Stellantis

Loading...
certbycels