REVR plant, Ihr ICE-Auto für 3.200 US-Dollar in ein Plug-In-Hybrid umzuwandeln

Der diesjährige Gewinner des australischen nationalen Dyson Award gibt uns Einblicke in das von ihm entwickelte nachrüstbare REVR-Kit, das darauf abzielt, ICE-Autos für weniger als 3.200 US-Dollar in effiziente Hybridfahrzeuge zu verwandeln. Die Installation dauert weniger als einen Tag.

Auch wenn es anfangs nach einer verrückten Idee klingt, befindet sich Alexander Burton, Designstudent an der RMIT-Universität, bereits mitten in der Prototypenentwicklung des mechanisch komplexesten Teils des Systems: Ein flacher, leistungsdichter, flüssigkeitsgekühlter 50-kW-Motor, der sich zwischen Ihr Rad und die Bremsscheibe einschieben lässt.

Es handelt sich um einen Pfannkuchenstil-Axialflussmotor; der Stator ist eine flache Platte, die an festen Punkten auf der Rückseite der Radnabe befestigt wird. Der Rotor ist eine zweite flache Platte, die Drehmoment durch die Radbolzen liefert. Für jedes Automodell muss eine Adapterplatte gebaut werden, aber das sollte nicht kompliziert sein, und die Motorinstallation sollte eine 10-minütige Arbeit sein, die kein spezielles Wissen erfordert.

The key component is a custom axial-drive electric motor, that mounts directly to the wheel without modifications
The key component is a custom axial-drive electric motor, that mounts directly to the wheel without modifications

REVR

Der Akkupack sowie die Motorsteuerungen werden in der Mulde im Kofferraum platziert, wo normalerweise Ihr Ersatzreifen wäre. „Ähnlich wie bei neuen Elektroautos wie Teslas“, teilt uns Burton per E-Mail mit, „sehen wir, dass das Ersatzrad vollständig entfernt wird – jedoch liegt es beim Kunden, was er tun möchte.“

Dieser runde Raum sollte Platz für etwa einen 15-kWh-Akkupack bieten, der nach Burtons Angaben ausreicht, um bei stop-and-go-Stadtfahrten mehr als 100 km (62 Meilen) rein elektrisch zu fahren und dabei regenerative Bremsen zu nutzen. Damit würde er den Großteil des täglichen Fahrbedarfs der meisten Menschen abdecken.

Das REVR (Rapid Electric Vehicle Retrofits)-Kit lässt den größten Teil des Autos unverändert; es ist so konzipiert, dass es parallel zu Ihrem Verbrennungsmotor läuft oder auch ohne ihn. Sie drehen den Zündschlüssel bis zur Stellung „on“ und drücken einen separaten Schalter, um den elektrischen Antrieb zu aktivieren, oder drehen den Schlüssel ein wenig weiter, wenn Sie den Verbrennungsmotor auch starten wollen.

REVR DYSON SUBMISSION

Wenn der ICE-Motor nicht läuft, hält der große Akkupack Ihre normale 12-V-Batterie aufgeladen, um Ihre Scheinwerfer und 12-V-Elektrik zu betreiben. Und wenn es Dinge wie Klimaanlage, Heizung, Servolenkung oder Bremskraftverstärker gibt, die über Riemen vom Motor angetrieben werden, wird das Kit elektrische Ersatzteile oder Erweiterungen enthalten.

Wie wird es an das Gaspedal angeschlossen? Burton ist sich noch nicht zu 100% sicher.

„Die einfache Lösung“, sagt er uns, „ist ein Potentiometer oder ein ähnliches Gerät, das das Eingangssignal des Gaspedals liest. Aus diesen Daten wird sowohl die Beschleunigung als auch das regenerative Bremsen bestimmt, ähnlich wie bei bestehenden Hybridfahrzeugen. Wir lassen die Hydraulikbremsen so, dass sie dem Fahrer immer zur Verfügung stehen.“

Das System wird wahrscheinlich eine Möglichkeit benötigen, den Elektromotor abzuschalten oder im Rückwärtsgang zu betreiben.

Battery pack and motor controllers in the spare wheel well, and some electric modifications up front if required
Battery pack and motor controllers in the spare wheel well, and some electric modifications up front if required

REVR

Wird es eine Art Armaturenbrettanzeige geben, die den Batteriestand anzeigt?

„Für eine einfache Umrüstung planen wir keine“, sagt Burton. „Diagnosedaten können über Ihr Handy abgerufen werden, aber Einfachheit ist hier der Schlüssel.“

„Unser Ziel ist es, ein Retrofit mit null Fußabdruck anzubieten“, fügt Burton hinzu. „Unser Ziel werden etwa 20% aller gängigen Automodelle sein, beginnend mit den großen: Corolla-Gruppe, Accord-Gruppe und Civic-Gruppe. Wir sehen uns ein beliebtes BMW-Modell an. Wir sehen die Installation durch lokale Werkstätten, die von uns geschult wurden. REVR ist eine weitgehend aufschraubbare Lösung mit minimalen tatsächlichen Modifikationen am Auto.“

Das Zielpreis für ein vollständig installiertes Dual-Motor-, 15-kWh-Kit liegt unter 5.000 AU$ (3.200 US$) – was, wenn es funktioniert, für viele Autobesitzer ein absolutes No-Brainer wäre.

„Dies ist ein optimistischer Zukunftspreis auf Basis einer breiten Einführung und sinkender Materialpreise“, warnt Burton, „aber wir sehen das Kit für unter 10k AU$ (5.400 US$) schon früher eingebaut.“

Wird es eine legale Modifikation an Ihrem Auto sein? „Dies muss noch geklärt werden“, sagt uns Burton, „aber eine aktualisierte Gesetzgebung sollte es zulassen, es wird eine gewisse technische Zertifizierung benötigt, die wir möglicherweise intern bereitstellen.“

Somewhere around 50 kW of electric power per wheel
Somewhere around 50 kW of electric power per wheel

REVR

Das erste umgerüstete Auto wird Burtons eigener Corolla von 2001 sein, innerhalb weniger Monate. Derzeit arbeitet er noch an der Prototypenentwicklung des Motors. „Entwicklungstechnisch zielen wir darauf ab, dass ein Kit im 3. Quartal nächsten Jahres verfügbar sein wird“, sagt er uns.

„Das Unternehmen hat ein Patent angemeldet“, fährt er fort. „Wir haben viele Anfragen von Menschen erhalten, die Investitionsmöglichkeiten und Crowdfunding suchen, und wir hoffen, dass wir ihnen in den kommenden Monaten darauf eingehen können. Die Umrüstung des Corolla hat derzeit oberste Priorität, aber wir prüfen auch mögliche Partnerschaften und Richtungen, in die REVR gehen kann. Das ambitionierteste Ziel ist die Umrüstung von einer Million Autos!“

Burton sieht REVR nicht als leistungssteigernde Modifikation an, obwohl es offensichtlich ein kräftiges Drehmoment-Boost liefert.

„Es ist spannend zu überlegen, wie REVR einen armen Manns Koenigsegg machen und das Drehmoment aller Motoren kombinieren kann“, sagt er uns, „aber das wird später erkundet, da es Sicherheitsimplikationen hat.“

Während ein minmal invasives 15-kWh-Kit die erste Priorität ist, hofft Burton, die Dinge später zu erweitern, so dass die Fahrer ihren Motor komplett entfernen und vollständig elektrisch fahren könnten. Eine vollständige elektrische Umrüstung mit einem größeren Akkupack würde natürlich mehr kosten – aber dank seiner modularen, minimalistischen Struktur sollte es viel weniger kostspielig sein als Ihre durchschnittliche EV-Umrüstung.

Und das ist der Punkt; eine schnelle und relativ einfache Möglichkeit für die Menschen zu schaffen, ihre Fahrten zu decarbonisieren, ohne einen Stapel für ein neues EV oder Hybrid zu fallen lassen.

Es ist eine noble Idee – aber Burton hat offensichtlich noch einige Herausforderungen vor sich, um dies in ein System zu entwickeln, das zuverlässig, sicher, funktional und legal ist und das über eine nützliche Palette bestehender Automodelle funktioniert. Wir freuen uns darauf, seinen Fortschritte zu verfolgen.

Australia National Winner – Revr – James Dyson Award 2023

Quelle: REVR

Loading...
certbycels