Öffentlichkeit erhält Genehmigung zur Erkundung von Londons streng geheimen Spionagetunneln

Ungefähr 40 m (131 ft) unter den Straßen von Zentral-London befindet sich ein faszinierendes, aber wenig bekanntes Tunnelsystem. Ursprünglich als Luftschutzkeller im Zweiten Weltkrieg konzipiert, dienten die Kingsway Exchange Tunnel als Telekommunikationszentrum und sogar als Spionagehauptquartier. Nun hat WilkinsonEyre Pläne enthüllt, diese zu öffnen und ihre Geschichte der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wie bereits erwähnt, wurden die Kingsway Exchange Tunnel in den 1940er Jahren ursprünglich gebaut, um die Londoner vor Nazi-Bomben während des Blitzes zu schützen. Außerdem dienten sie als Zuhause für den Special Operations Executive Zweig des MI6 – tatsächlich sagt WilkinsonEyre, dass sie die Darstellung von James Bond’s Q Zweig inspirierten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden diese erweitert und beherbergten eine transatlantische Telefonverbindung, die eine entscheidende Rolle bei der Einrichtung der Hotline zwischen Washington und Moskau während der Kubakrise spielte.

Auf seinem Höhepunkt beherbergte der Standort bis zu 200 Mitarbeiter, unterstützt durch autarke Wasser- und Klimaanlagen. Er bot auch einige Annehmlichkeiten, einschließlich eines Restaurants, was als tiefste lizenzierte Bar Londons galt, und einem Erholungsraum mit Snooker-Tischen. Allerdings waren die Tunnel bis Ende der 1980er Jahre durch den technologischen Fortschritt in der Telekommunikation als veraltet eingestuft und blieben weitgehend ungenutzt. WilkinsonEyre erklärt, dass nach 70 Jahren Schutz unter dem Official Secrets Act Großbritanniens ein bedeutender Teil des unterirdischen Netzwerks für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Das Londoner Tunnelprojekt befindet sich 40 m (131 ft) unter den Stadtstraßen
Das Londoner Tunnelprojekt befindet sich 40 m (131 ft) unter den Stadtstraßen

DBOX/Die Londoner Tunnel

Vorausgesetzt, es läuft wie geplant, wird die Renovierung sich auf einen Abschnitt der Tunnel konzentrieren, der eine Gesamtlänge von 1 Meile (ca. 1,6 km) und 8.000 qm (86.111 sq ft) misst. Die Tunnel haben einen Durchmesser von 7,6 m (24 ft), etwa die Breite von drei Londoner Bussen, und werden genutzt, um Ausstellungsräume und -objekte sowie einige der ursprünglichen Telekommunikationsgeräte unterzubringen.

Ein Großteil der ursprünglichen Telekommunikationsausrüstung wird in den Londoner Tunneln ausgestellt und WilkinsonEyre plant auch die Hinzufügung von Ausstellungsbereichen und interaktiven Displays
Ein Großteil der ursprünglichen Telekommunikationsausrüstung wird in den Londoner Tunneln ausgestellt und WilkinsonEyre plant auch die Hinzufügung von Ausstellungsbereichen und interaktiven Displays

DBOX/Die Londoner Tunnel

„Vorbehaltlich der Planungsbestätigung, ist es unser Ziel, die Tunnel in eines der einzigartigsten kulturellen Erlebnisse weltweit zu verwandeln“, erklärte WilkinsonEyre. „Wir wollen die Geschichte der Tunnel lebendig machen, indem wir hochauflösende großflächige gebogene immersive Bildschirme installieren, zusammen mit interaktiven Strukturen, Duft-emittierender Technologie und Hunderten von individuellen akustischen Pinpoint-Lautsprechern. Mit einer Betriebskapazität von zwei Millionen Besuchern pro Jahr könnten die Tunnel auch verschiedene Erlebnisse in Zusammenarbeit mit großen Unterhaltungsunternehmen, Künstlern, Darstellern und Kuratoren anbieten.“

Der Londoner Tunnelvorschlag wurde als Teil eines öffentlichen Konsultationsprogramms vorgestellt, um Rückmeldungen einzuholen, bevor später in diesem Jahr ein offizieller Planungsantrag eingereicht wird. Es hat ein Budget von £220 Millionen (etwa US$270 Millionen) und wird voraussichtlich 2027 eröffnet.

Quelle: WilkinsonEyre

Loading...
certbycels