Next-Gen Mini Cooper Elektro erhält neues Design, mehr Reichweite

BMW plant, bis 2030 ausschließlich elektrische Minis auf den Markt zu bringen. Bisherige Modelle zeichneten sich durch ihren lustigen Stil aus, boten aber in den Bereichen Leistung und Reichweite wenig. Für den elektrifizierten Go-Kart scheint es jetzt allerdings aufwärts zu gehen, denn die nächste Generation des Mini Cooper wurde gerade angekündigt.

„Mit der fünften Generation des Mini Cooper verbinden wir die traditionelle Mini-DNA mit innovativer, zukunftsorientierter Technologie und ermöglichen so ein lokal emissionsfreies Fahrvergnügen, das typisch für Mini ist“, sagte Stefanie Wurst vom Unternehmen.

Der 3-türige Stadtwagen hat für diesen Auftritt eine eigene städtische Identität bekommen. Dabei steht der Ansatz „Weniger ist mehr“ im Vordergrund, der jedoch dem ikonischen Mini-Design treu bleibt. Ein Schlüsselelement des neuen „unverwechselbaren und sportlichen Aussehens“ ist ein überarbeiteter Frontgrill mit etwas mehr Kanten. Silber ersetzt Chrom für die Außenakzente, das Heck des Fahrzeugs wurde für eine stärkere Dynamik neu gestaltet und Tagfahrlichter können optional mit drei einstellbaren Signaturen ausgestattet werden. Eine größere Spurweite und Radstand sollen zudem für „hervorragende Fahrdynamik“ sorgen.

Mini bezeichnet die neue Designsprache als "charismatische Einfachheit"
Mini bezeichnet die neue Designsprache als „charismatische Einfachheit“

BMW

Das neue Antriebssystem des Fahrzeugs ist in zwei Varianten erhältlich. Der Cooper E verfügt über einen 135-kW-Motor (184 PS), der 290 Nm (214 lb.ft) Drehmoment liefert und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,3 Sekunden ermöglicht. Die 40,7-kWh-Batterie bietet eine WLTP-Reichweite von 305 km pro Ladung und unterstützt DC-Schnellladen mit bis zu 75 kW, was eine Aufladung auf 80% Kapazität in 30 Minuten ermöglicht.

Der Cooper SE erhält einen 160-kW-Motor (218 PS), der das Drehmoment auf 330 Nm (243 lb.ft) erhöht und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,7 Sekunden ermöglicht. Dank der 54,2-kWh-Batterie sollte diese Variante auch längere Strecken zwischen den Aufladungen zurücklegen können und bietet eine maximale WLTP-Reichweite von 402 km. Auch hier wird DC-Schnellladen unterstützt, diesmal allerdings mit bis zu 95 kW.

Ein Satz von 12 Ultraschallsensoren und vier Kameras kann das Einparken automatisieren. Und der Fahrer kann die Kraft eines Smartphones für einen virtuellen Schlüssel nutzen, der die Türen automatisch entsperrt und gleichzeitig bei Annäherung eine „Willkommensprojektion“ von den Front- und Rücklichtern auslöst.

Das runde OLED-Display dient als digitales Instrumentencluster und Unterhaltungszentrale
Das runde OLED-Display dient als digitales Instrumentencluster und Unterhaltungszentrale

BMW

Im Inneren dient ein kreisförmiges OLED-Display in der Mitte des Armaturenbretts als digitales Instrumentencluster. Zudem hat man Zugriff auf Navigation und Entertainment, und es gibt einen „persönlichen Assistenten“ in Form eines animierten Autos oder eines verspielten Hundes namens Spike, den man per Sprachbefehl rufen kann. Der kompakte Elektriker kann auch mit einem Head-up-Display konfiguriert werden, das relevante Informationen direkt ins Sichtfeld des Fahrers bringt.

Mini hat einige „Experience Modes“ für personalisierten Fahrspaß eingeführt – wie zum Beispiel den Go-Kart-Modus, der Lenkansprache und Traktionskontrolle anpasst, während ein grüner Modus darauf abzielt, die Strecke zwischen den Aufladungen zu verlängern.

Preise und Verfügbarkeit wurden bisher nicht bekannt gegeben, aber weitere Informationen finden Sie über den unten stehenden Quelllink.

Quelle: BMW

Loading...
certbycels