Morgan erkundet elektrische Zukunft mit XP-1 Dreirad-Prototyp

Die traditionsreiche britische Sportwagenmanufaktur Morgan hat ein überaus interessantes elektrisches Dreirad-Roadster-Prototyp namens XP-1 vorgestellt, das als rollendes Versuchsfeld für die Entwicklung künftiger elektrischer Morgan-Modelle dient.

Der XP-1 soll als experimentelles Prototyp und Testträger für zukünftige Elektrosportwagen dienen. Und es ist nicht das erste Mal, dass Morgan einen elektrischen Antrieb in Betracht zieht. Der atemberaubend schöne Plus E feierte bereits 2012 in Genf seine Premiere, gefolgt vom EV3 Roadster, der 2015 auf dem Goodwood Festival of Speed präsentiert wurde.

Wie der EV3 ist auch der neueste Prototyp ein dreirädriger Zweisitzer, basiert jedoch auf dem Monocoque-Chassis des Super 3 des Unternehmens – der im vergangenen Jahr auf den Markt kam und kürzlich seinen US-Einstand im Bridge Golf Club auf Long Island feierte.

Obwohl sich die Spezifikationen im Laufe des Projekts sicherlich noch ändern können, ist der Aufbau derzeit mit einem 100-kW-Motor im Mitteltunnel ausgestattet, der ein Drehmoment von 340 Nm (250 lb.ft) erzeugen kann. Die 33-kWh-Batterie soll eine Reichweite von etwa 150 Meilen (240 km) pro Ladung ermöglichen. Hinzu kommt der Prototyp ist für Schnellladung und bidirektionales Laden mit CCS ausgestattet.

The XP-1 prototype is built around the monocoque chassis of the petrol-driven Super 3 three-wheel roadster
Der XP-1-Prototyp basiert auf dem Monocoque-Chassis des petrolgetriebenen Super 3 Dreirad-Roadster

Morgan Motor

Das Fahrzeug verfügt über eine externe Batteriestatusanzeige am vorderen Überrollbügel, soll das erste Morgan-Modell mit einer elektronischen Feststellbremse sein und hat ein überarbeitetes Frontdesign für 33% weniger Luftwiderstand, was sich positiv auf Reichweite und Effizienz auswirken sollte. Passende aerodynamische Radkappen sind ebenfalls vorhanden. „Das Gewicht des XP-1 entspricht dem des Serienfahrzeugs, auf dem er basiert“, so Morgan.

Das zentrale digitale Display des Fahrzeugs dient derzeit hauptsächlich der Entwicklung der Benutzeroberfläche und zeigt wichtige Kennzahlen wie Restladung, geschätzte Reichweite, Geschwindigkeit und Sensordaten an.

The front end has been redesigned for improved aerodynamic efficiency
Die Front wurde für eine verbesserte aerodynamische Effizienz neu gestaltet

Morgan Motor

Der XP-1 befindet sich seit 12 Monaten in der Entwicklung und soll in den nächsten 18 bis 24 Monaten umfangreichen Tests und Nachjustierungen unterzogen werden. Er ist nicht für die Produktion bestimmt, sondern dient als rollendes Labor für die Entwicklung der Elektrifizierung und als Schulungsplattform für die Belegschaft des Unternehmens.

„Auf dem Weg zu unserer elektrischen Zukunft wird dieses Prototyp einen wichtigen Fokus für den Entwicklungs- und Designprozess darstellen, wichtige Erkenntnisse liefern und uns dabei helfen, unsere Fähigkeiten im Bereich der Elektrofahrzeugtechnik intern zu stärken“, sagte der Technische Direktor von Morgan, Matt Hole. „Wir haben keinen Zweifel daran, dass wir den Kernreiz unserer aktuellen Modelle auch in zukünftigen elektrischen Morgan Sportwagen bewahren können: Sie sind Spaß zu fahren, leicht, handgefertigt und individuell. Wir werden unermüdlich daran arbeiten, diese Charakteristiken für die nächsten Generationen unserer Kunden zu bewahren.“

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Video.

Vorstellung von XP-1, Morgans elektrisches experimentelles Prototyp

Quelle: Morgan Motor

Loading...
certbycels