Meyers Manx überarbeitet elektrischen Dune Buggy als retro-modernen NEV

Vor etwa einem Jahr präsentierte Meyers Manx eine elektrische Version seines ikonischen Dünen-Buggys auf der Quail. Nun kehrt das Unternehmen mit einer gezähmten Version für gemütliche Ausflüge in der Nachbarschaft oder zu touristischen Hotspots zur Monterey Car Week zurück.

Der Resorter wurde parallel zum kommenden Manx 2.0 Elektro-Dünen-Buggy entwickelt und teilt eine Reihe von Schlüsselkomponenten mit ihm – allerdings fährt er als Neighborhood Electric Vehicle (NEV) und seine beiden Motoren sind elektronisch auf 25 Meilen pro Stunde (32 km/h) begrenzt.

Über andere Leistungswerte hält sich Meyers Manx derzeit noch bedeckt, leise andeutend, dass das Fahrzeug mit „klassenbester Drehmoment, Reichweite und Beschleunigung“ aufwarten wird.

Regenerative Bremsen werden die Energie in die Li-Ionen-Pouch-Zell-Batterien zurückführen, das Aluminium-Monocoque-Chassis ist typischer Manx-Style, es gibt eine Bank für zwei Personen hinten und Eimer-Sitze für Fahrer und Beifahrer vorne.

The Resorter NEV goes nose to nose with an original Meyers Manx Roadster 3
The Resorter NEV goes nose to nose with an original Meyers Manx Roadster 3

Meyers Manx/Michael Potiker

Ein abnehmbares Verdeck bietet etwas Schatten vor der Sonne oder Schutz vor einem unerwarteten Regenschauer, und obwohl das Ausstellungsmodell in Pebble Beach ohne Türen, Seitenscheiben oder Heckscheiben auskam, plant Meyers Manx, dem Fahrzeug näher zum Markstart Reißverschluss-Türen hinzuzufügen.

Infuktiv gibt es innen Klimaanlage und Heizung plus ein „intuitives Smart Dash“. Die Windschutzscheibe kann auch heruntergeklappt werden, um den Fahrtwind im Gesicht zu genießen. Der Fahrer profitiert von Servolenkung, während für die Nachtfahrt LED-Beleuchtung eingebaut ist.

Die unabhängige Einzelradaufhängung an allen vier Rädern sollte helfen, unebenes Gelände zu absorbieren, wenn das Abenteuer ins Gelände geht – obwohl es klar erwartet wird, dass es ein Alleskönner in Sachen Transport ist, mit der zusätzlichen Möglichkeit, einen Anhänger anzuhängen, um Touristen im sonnigen Resort herumzufahren.

Meyers Manx hat bislang keinen Produktionszeitplan bekannt gegeben, lädt aber Interessierte ein, eine Anzahlung von 500 US-Dollar gegen einen Basispreis von 49.000 Dollar zu leisten. Auch der Preis für den Manx 2.0 wurde bekannt gegeben, der bei 74.000 Dollar beginnt.

Quelle: Meyers Manx

Loading...
certbycels