Mercedes präsentiert eActros 600 Langstrecken-Elektro-LKW der Serie

Seit 2020 in Entwicklung und im vergangenen Jahr in Prototypform auf der IAA Transportation Expo präsentiert, hat der eActros LongHaul einen neuen Namen erhalten, ist in Deutschland auf seine Reichweite getestet worden und wurde nun in Serienproduktionsform als eActros 600 vorgestellt.

Der eActros 600 Traktor verfügt über drei 207-kWh-Lithium-Eisen-Phosphat-Batteriepakete für eine projizierte Reichweite pro Ladung von mehr als 500 km (310 Meilen). Mercedes-Benz Trucks hat kürzlich bewiesen, dass dies auch eine realistische Reichweite ist, indem es von Stuttgart über die Schwäbische Alb bis nach Bozen in Südtirol mit einer einzigen Ladung gefahren ist – eine Strecke von 530 km.

Der Elektro-Lkw hat ein Kombinationsgewicht von 44 Tonnen, einschließlich eines „Standard-Sattelaufliegers“, der in der EU etwa 22 Tonnen wiegt. Für die Fahrt von Stuttgart nach Bozen brachte der Prototyp insgesamt 40 Tonnen auf die Waage. Nach einem Aufladen machte sich der Lkw auf die Rückfahrt – insgesamt mehr als 1.000 km mit einer Zwischenaufladung dank „der Kombination aus effizientem Antrieb, hoher Batteriekapazität und leistungsfähiger Rekuperation“.

Zum Vergleich gibt das Unternehmen an, dass „etwa 60 Prozent der Langstreckenfahrten von Mercedes-Benz Trucks Kunden in Europa sowieso kürzer als 500 Kilometer sind, was bedeutet, dass in solchen Fällen eine Ladeinfrastruktur am Depot und an den Be- und Entladestellen ausreicht.“

Der eActros 600 verfügt über drei LPO-Batteriepakete mit einer Gesamtkapazität von 621 kWh
Der eActros 600 verfügt über drei LPO-Batteriepakete mit einer Gesamtkapazität von 621 kWh

Mercedes-Benz Trucks

Der Serien-eActros 600 unterstützt derzeit CCS-Laden bis zu 400 kW, doch Kunden können optionale Megawatt-Lademöglichkeiten für eine spätere Nachrüstung wählen, wenn die Technologie verfügbar ist. Das bedeutet, dass die Fahrer die Batterien in etwa 30 Minuten auf 80% aufladen können. Flottenbetreiber können den Standort des Fahrzeugs über ein Online-Portal verfolgen und auch den Batterieladezustand aus der Ferne überwachen.

Der Lkw verfügt über eine neu entwickelte 800-Volt-Elektroachse mit zwei Motoren für eine Spitzenleistung von 600 kW, sowie ein 4-Gang-Getriebe. Fünf unterschiedliche Bremsstufen des Motors können helfen, Energie zurück in die Batterien zu speisen, und auch Ein-Pedal-Fahren ist möglich. Ein Bord-System kann auch automatisch Fahrparameter anpassen, abhängig von „Topographie, Straßenverlauf und Verkehrsschildern“ auf der Strecke vor dem Fahrzeug.

Eine elektrisch-mechanische Zapfwelle ermöglicht den Betrieb von hydraulischen oder mechanischen Geräten (wie Kipp-, Schubboden- oder Siloauflieger), während eine DC- oder AC-Zapfwelle für kühltransportanwendungen geeignet ist.

Die Kabine wurde für optimale aerodynamische Effizienz gestaltet
Die Kabine wurde für optimale aerodynamische Effizienz gestaltet

Mercedes-Benz Trucks

Auch das Design der Kabine trägt zur Effizienzsteigerung bei, mit einer strömungsgünstig erweiterten Front, einer geschlossenen, abgerundeten Motorhaube, optimiertem Stoßfänger, Unterbodenverkleidung, Luftabweisern, einem Dachspoiler und abgedichtetem Motorraum, die alle für „besonders effiziente Aerodynamik“ sorgen.

Eine neue Elektronikplattform wurde integriert, die Kurz-/Langstrecken-Radarsensoren und Kameradaten verwendet, um eine bessere Übersicht über das Geschehen rund um das Fahrzeug zu haben. Fahrassistenztechnologien umfassen aktive Brems- und Antriebssysteme, Unterstützung für halbautomatisiertes Fahren, Gefahrenerkennung und Überwachung mehrerer Fahrspuren. Und der eActros 600 ist mit einem externen Vorwärts-/Rückwärts-Audiosystem ausgestattet, das andere Verkehrsteilnehmer auf die Annäherung des ansonsten leisen Fahrzeugs hinweist.

Die Bestellbücher für den eActros 600 sollen noch in diesem Jahr geöffnet werden, mit Beginn der Serienproduktion in der Mercedes-Benz Trucks-Fabrik in Wörth am Rhein gegen Ende 2024. Sowohl Traktor- als auch starre Varianten werden ab Markteinführung erhältlich sein.

Quelle: Mercedes-Benz Trucks

Loading...
certbycels