Hochdramatisches erweiterbares Wohnmobil verwandelt Off-Grid-Camping in Fünf-Sterne-Reisen

Wir haben beobachtet, wie das Campen, das Reisen mit dem Wohnmobil und das „Auf-die-harte-Tour-Reisen“ im Laufe der Jahre stetig weiterentwickelt wurden, wobei immer luxuriösere Fahrzeuge entstanden, die die Welt erkunden und dabei den Komfort von zu Hause und darüber hinaus bieten.

Mit Hilfe des legendären Designunternehmens Pininfarina zeigt das Silicon Valley Start-up AC Future die zukünftige Entwicklung dieses Trends auf. So schafft es mit dem Electric Transformer House (eTH) eine luxuriöse Residenz, die auch die unwirtlichsten Gebiete wie ein Designer-Apartment in der Innenstadt wirken lässt. Dabei handelt es sich um ein leistungsstarkes Off-Grid-Wohnmobil, das die Welten der physischen und digitalen Vernetzung vereint.

Dieses Monat stellte sich AC Future auf der CES 2024 der Welt vor und präsentierte auch das eTH in der virtuellen Realität (VR). Das Konzept soll mehr als ein einfacher Wohnwagen sein und übernimmt die Funktionen eines autarken Rückzugsortes, einer zusätzlichen Wohnausdehnung und eines Arbeitsplatzes sowie eines Sightseeing-Busses.

Mit 20 Fuß Länge ist das eTH nur wenige Zentimeter länger als ein Mercedes Sprinter 144, verfügt jedoch über ein geräumigeres Ein-Kasten-Design
Mit 20 Fuß Länge ist das eTH nur wenige Zentimeter länger als ein Mercedes Sprinter 144, verfügt jedoch über ein geräumigeres Ein-Kasten-Design

AC Future/Pininfarina

Pininfarina hat dazu beigetragen, die Vision von AC Future eines futuristischen transformierenden Wohnmobils digital umzusetzen und gibt einen ersten Ausblick darauf, wie die Zukunft der Freizeitmobilität aussehen könnte. Das glatt rechteckige Fahrzeug ähnelt den Elektrovan-Designs von Startups wie Arrival, BrightDrop und Canoo, doch AC Future sieht den Unterbau sowohl mit einer Verbrennungs- als auch mit einer Elektroantriebsausstattung vor.

Mit einer Länge von 20 Fuß (6 m) ist das eTH nur etwa eine halbe Fuß (15 cm) länger als der kleinste Mercedes-Benz Sprinter 144, aber sein hohes Ein-Kasten-Design sorgt für ein geräumigeres Interieur, das eher an ein Klasse B+ Wohnmobil erinnert. Auf Knopfdruck lassen sich die Seiten- und Heckwände des Fahrzeugs ausfahren, um ein 400 Quadratfuß (37 m²) großes, umherwanderndes Zwei-Zimmer-Apartment zu schaffen.

Zusätzlich zu den großen Seiten- und Heckfenstern beinhalten die Wände des Ausbaumoduls vollflächige Fensterelemente
Zusätzlich zu den großen Seiten- und Heckfenstern beinhalten die Wände des Ausbaumoduls vollflächige Fensterelemente

AC Future/Pininfarina

Der Ausbau an der Beifahrerseite verlängert das Fahrzeug nur geringfügig, um die Küchenzeile nach außen zu bringen, während der Ausbau an Fahrer- und Rückseite das Fahrzeug um mehrere Meter erweitert. Die Rückseite dient als eigenständiges Schlafzimmer, während die Beifahrerseite ein offener Lounge-/Schlafbereich ist. Die Möbel sind so konzipiert, dass sie bei der Erweiterung des Wohnmobils ausrücken und sich beim Zurückziehen der Module in den Fahrmodus wieder verkleinern, ganz wie wir es schon bei funktionierenden erweiterbaren Wohnmobilprodukten wie der Beauer-Reihe gesehen haben.

Auch wenn der eTH-Grundriss recht offen ist, verleiht die Erweiterung dem Raum das Gefühl einer verkleinerten Zwei-Zimmer-Wohnung mit einer abgetrennten Küche, einem Esszimmer, einem Büro und einem Trockenbad. Die große, rundum verglaste Kabine des Vans öffnet Breitbildfenster für die Essecke, die Küche und das Schlafzimmer auf der Fahrerseite. Die Wände des Ausbaumoduls beinhalten auch eine Mischung aus vollflächigen undurchsichtigen und transparenten Bereichen, die zum Panorama des Raumes beitragen.

certbycels