Heatherwick Studio geht für eine pflanzengefüllte Region in Tokio in die Hügel

Das Heatherwick Studio hat die Arbeit an einem ehrgeizigen neuen Stadtviertel im Zentrum von Tokio abgeschlossen. Die Azabudai Hills, wie das Viertel genannt wird, demonstrieren die Vorliebe des Unternehmens für die Einbindung von üppigem Grün in seine Projekte und werden gekennzeichnet durch eine Reihe von niedrigen Gebäuden mit komplex kurvigen, gitterformigen Strukturen.

Die Azabudai Hills sind Teil eines umfassenden Sanierungsprojekts der Mori Building Co. in der Gegend, das drei Jahrzehnte gedauert hat und den Austausch von über zweihundert veralteten Bauten beinhaltete, von denen viele nach dem Krieg in schlechtem Zustand waren.

Das Heatherwick Studio ist der Hauptarchitekt der öffentlich zugänglichen Bereiche und der Basisarchitektur, obwohl auch andere Studios an der allgemeinen Entwicklung beteiligt sind. Dazu gehört auch Pelli Clarke & Partner, der drei Wolkenkratzer entwirft, von denen einer, der Mori JP Tower, mit einer Höhe von 325,2 m (1.067 ft) der höchste in Japan ist.

Das Viertel besteht aus einer Sammlung von Wohngebäuden, Einzelhandelsflächen, Tempeln, Kunstgalerien, Büros und Restaurants. Es gibt auch eine von Heatherwick betriebene englische Schule auf dem Gelände einer ehemaligen Poststelle, die sorgfältig so gestaltet wurde, dass den Kindern so viele Spielmöglichkeiten wie möglich geboten werden. An einer anderen Stelle befindet sich ein von der Firma entworfener Außenbereich für Veranstaltungen namens The Cloud, der mit einem dekorativen Baldachin bedeckt ist. Die gesamte Designsprache erinnert erkennbar an das Heatherwick Studio und nimmt subtil Bezug auf Projekte wie Maggie’s Leeds.

Azabudai Hills includes an outdoor events space named The Cloud that's topped by a decorative canopy
Azabudai Hills includes an outdoor events space named The Cloud that’s topped by a decorative canopy

Kenji Masunaga

Grünflächen nehmen einen großen Stellenwert ein, und das 8,1 Hektar (20 Acres) große Gelände umfasst viele Bäume, darunter Obstbäume, sowie Pflanzen, Blumen und Wasserelemente. Es gibt auch einen Gemüsegarten und gewundene Gehwege. Zugängliche, sanft abfallende Dachflächen sollen zur Erkundung einladen und Möglichkeiten für ungezwungene Treffen und Zusammenkünfte bieten.

„Wir waren inspiriert, ein Stadtviertel zu schaffen, das auf eine andere Art und Weise auf die Emotionen der Menschen eingeht,“ sagte Thomas Heatherwick. „Durch die Kombination von kulturellen und sozialen Einrichtungen mit einer außergewöhnlichen dreidimensionalen, erkundbaren Landschaft konnten wir Besuchern und der lokalen Bevölkerung einen Ort geben, an dem sie miteinander und mit offenen, grünen öffentlichen Räumen interagieren können. Dies ist ein einzigartiger öffentlicher Ort für Tokio, der viele Jahre geschätzt werden soll.“

Azabudai Hills is spread over a 8.1-hectare (20-acre) site and includes large amounts of greenery
Azabudai Hills is spread over a 8.1-hectare (20-acre) site and includes large amounts of greenery

Raquel Diniz

Die Azabudai Hills sollen die Sparten WELL und LEED Neighborhood Development der grünen Baustandards erhalten. Im Stadtviertel werden Regenwasserbewirtschaftung, energieeffiziente Heizsysteme und Abfallrecycling berücksichtigt. Es wird mit erneuerbaren Energiequellen betrieben, darunter Sonnen- und Windkraft, allerdings liegen uns dazu keine genauen Zahlen vor.

Nun, da es offiziell eröffnet ist, wird erwartet, dass das neue Stadtviertel jährlich von bis zu 30 Millionen Menschen besucht wird.

Quelle: Heatherwick Studio

Loading...
certbycels