Geschwungene Dächer des Kulturzentrums bilden „Segel im Meeresbrisen“

Zaha Hadid Architects (ZHA) hat Pläne für ein neues Kulturviertel in China vorgestellt. Das Projekt wird um ein großes Kulturzentrum herum angeordnet sein, das den charakteristischen Stil der Firma zur Schau stellt und durch eine auffällige Serie von geschwungenen, geschichteten Dächern definiert wird, die die lokale Topographie widerspiegeln und von der Firma als Segel in einer Meeresbrise bezeichnet werden.

Noch gibt es keine Bestätigung, dass es definitiv umgesetzt wird, aber vorausgesetzt, es geht voran, wird das Kulturviertel Sanya an der südlichen Spitze der Insel Hainan gelegen sein, Chinas südlichster Provinz, mit Blick auf die Bucht von Sanya. Es wird eine Fläche von 409.000 Quadratmetern (etwa 4,4 Millionen Quadratfuß) umfassen und neben Wohn- und Büroräumen auch Hotels, Einkaufsmöglichkeiten und gastronomische Einrichtungen für Touristen beinhalten.

Das Kulturzentrum wird jedoch im Mittelpunkt stehen und ein Theater für darstellende Künste und Ausstellungsgalerien in einem Gebäude und ein Konferenzzentrum im anderen beherbergen, sowie großzügige Eingangshallen in beiden. Beide werden auch eine umfangreiche Verglasung aufweisen, um das Tageslicht im Inneren zu maximieren und den Ausblick zu betonen, und sie werden attraktive Holzinterieurs bieten.

The Sanya Cultural District's layered roof is likened to sails in a sea breeze by Zaha Hadid Architects
The Sanya Cultural District’s layered roof is likened to sails in a sea breeze by Zaha Hadid Architects

Brick Visual

„Eine zentrale Achse durch den Masterplan verbindet das neue Hafenviertel direkt mit der bestehenden urbanen Struktur der Stadt und trennt die kulturelle Programmierung des Theaters für darstellende Künste und der Ausstellungsgalerien von der kommerziellen Programmierung für Konferenzen und Messen; beide Einrichtungen teilen sich einen neuen öffentlichen Platz mit herrlichem Blick auf den Hafen, der Besucher, Publikum und Delegierte zu den Veranstaltungen einlädt“, erläutert ZHA.

„Die geschichteten Dächer des Zentrums weiten sich nach außen und fallen von ihren höchsten Punkten entlang dieser Achse ab und rahmen die Eingangshallen des Theaters für darstellende Künste und des Konferenzzentrums ein. Sichtbar im gesamten Hafen und von der Bucht von Sanya aus reflektieren diese Dächer sanft das Sonnenlicht und erscheinen, als würden sie wie Segel in einer Meeresbrise über dem Wasser schweben, was ein architektonisches Wahrzeichen von aufsteigenden Geometrien definiert, das die bergige Landschaft Hainans im Hinterland der Stadt widerspiegelt.“

The Sanya Cultural District's cultural center will feature expansive glazing, maximizing daylight inside
The Sanya Cultural District’s cultural center will feature expansive glazing, maximizing daylight inside

Negativ

Zudem wird es erhebliche nachhaltige Gestaltung geben. Auf den großen Dachflächen werden Regenwassersammelsysteme installiert und Solarzellen werden die Abhängigkeit vom Stromnetz reduzieren. Die Ausrichtung und Landschaftsgestaltung des Projekts wird sorgfältig geplant, um indirektes Sonnenlicht und natürliche Belüftung zu optimieren. Eine zentrale Kühlanlage wird Meerwasser für eine energieeffiziente Temperaturregelung nutzen und ein intelligentes Gebäudemanagementsystem wird automatisch Beschattung, Beleuchtung und Belüftung zur Ausbalancierung von Komfort und Effizienz justieren.

Darüber hinaus werden Baumaterialien aus zertifizierten nachhaltigen Wäldern bezogen und aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber lokalen Küstenwetterbedingungen ohne chemische Behandlungen ausgewählt. Es werden auch recycelte Materialien zum Einsatz kommen.

ZHA hat unter der aktuellen Leitung von Patrik Schumacher wirklich voll auf China gesetzt und viele der jüngsten Projekte des renommierten Studios wurden dort realisiert, darunter der Daxia Tower, das Wuhan Taikang Financial Centre und der internationale Flughafen Beijing Daxing.

Quelle: ZHA

Loading...
certbycels