Gehweg aus Keramik unterstreicht die potenzielle Schonheit 3D-gedruckter Architektur

Mithilfe der 3D-gedruckten Architekturtechnologie lasst sich alles von winzigen Hausern bis hin zu grossen Gebauden herstellen. Was die meisten von ihnen jedoch gemeinsam haben, ist, dass sie in der Regel relativ einfach und uninspiriert aussehen. Studio RAP erinnert uns jedoch mit seinem New Delft Blue daran, dass dies nicht immer der Fall sein muss. Dabei wurde eine Mischung auf Tonbasis in 3D gedruckt, um einen komplizierten, mit Keramik ausgekleideten Durchgang zu schaffen.

New Delft Blue befindet sich in der niederlandischen Stadt Delft und wurde konzipiert, um ein kurzlich fertiggestelltes Gebaude zu beleben Wohnprojekt. Das Gesamtdesign ist von renommierten Modellen inspiriert Konigliches Delfter Blau-Porzellan und verfugt uber von der Natur inspirierte Muster, die Gipfel und Taler mit subtil unterschiedlichen Blautonen erzeugen.

Der Durchgang ist etwa 4 m (13 Fuss) breit, 8 m (26 Fuss) hoch und 12 m (39 Fuss) tief und verfugt uber insgesamt 3. 000 einzigartige Kacheln. Um sie herzustellen, verwendete Studio RAP einen industriellen Roboterarm mit einem massgeschneiderten Extruder, der eine Mischung auf Tonbasis schichtweise aus einer Duse druckte, entsprechend einem vorgegebenen Muster, um die Fliesen in 3D zu drucken. Jede Fliese misst etwa 30 x 40 x 7 cm (11 x 15 x 2,7 Zoll) und die Herstellung dauerte etwa 15 Minuten. Nach der Fertigstellung wurden sie glasiert und gebrannt, um eine keramische Oberflache zu erhalten, bevor sie zur Baustelle transportiert und installiert wurden.

Jede der 3.000 Fliesen von New Delft Blue misst etwa 30 x 40 x 7 cm (11 x 15 x 2,7 Zoll).
Jede der 3. 000 Fliesen von New Delft Blue misst etwa 30 x 40 x 7 cm (11 x 15 x 2,7 Zoll).

Riccardo De Vecchi

,,Die etwa 3. 000 einzigartigen Keramikfliesen, die die beiden Tore bedecken, sind 3D-gedruckt und ermoglichen die Herstellung zeitgenossischer Keramik, die sowohl reichhaltig als auch einzigartig ist“, erklarte Studio RAP. ,,Mithilfe eines algorithmischen Ansatzes fur das 3D-Musterdesign wurden bestimmte Herstellungsbeschrankungen – maximaler Uberhang, Breite, Hohe und Tiefe, Schrumpfung und interne Stutzstruktur – bei der Erstellung der Geometrie der Fliesen berucksichtigt.

,,Da die Fliesen 3D-gedruckt waren, ermoglichte die Variation ihrer Formen poetische Moglichkeiten des ,Malens mit Formen‘.“ Dies geschieht durch Auftragen einer transparenten, blauen, flussigen Glasur, die auf den konvexen Teilen der Fliesen (den Hugeln) eine hellblaue Farbe erzeugt und gleichzeitig tiefblaue Glasurpools in den konkaven (Tal-)Bereichen der Fliesen ermoglicht, wodurch sanfte Ubergange zwischen den Farbtonen entstehen von Blau.“

Quelle: Studio RAP

Loading...
certbycels