Das üppige vertikale Dorf lässt die Bewohner hoch zwischen den Bäumen leben

Die Bauarbeiten an einem neuen Hochhaus in der Nähe von Paris, Frankreich, das vom einflussreichen niederländischen Unternehmen MVRDV entworfen wurde, haben begonnen. Das Gebäude namens La Serre ist durch eine Stahlgitterfassade charakterisiert, die Hunderte von Bäumen und Pflanzen beherbergen wird und jedem Bewohner ermöglicht, ihren eigenen privaten begrünten Balkon oder Terrasse zu genießen.

La Serre (zu deutsch „Das Gewächshaus“) entsteht in Zusammenarbeit mit der Landschaftsarchitektin Alice Tricon und dem Projektentwickler OGIC. Es wird aus 18 Stockwerken bestehen und 190 Wohnungen beinhalten. 30% davon werden als Sozialwohnungen ausgewiesen. Zudem wird es im Erdgeschoss einige Einzelhandelsflächen geben.

Das übergeordnete Design zielt darauf ab, ein landschaftlich gestaltetes „vertikales Dorf“ zu schaffen, mit verschiedenen gemeinschaftlichen Bereichen, in denen die Bewohner zusammenkommen und sich austauschen können, neben den bereits erwähnten privaten Balkonen und Terrassen.

Das Hochhaus wird insgesamt 3.000 Quadratmeter (ca. 32.000 Quadratfuß) Außenraum bieten. Es werden 390 Bäume gepflanzt, 338 davon an der Außenseite des Gebäudes und der Rest rund um das Gebäude. Die Fassade wird zudem 150 verschiedene Pflanzenarten beherbergen, die sorgfältig in Bezug auf ihre Höhe im Gebäude und ihre Exposition gegenüber Sonne und Wind ausgewählt wurden. Darüber hinaus hat MVRDV in Zusammenarbeit mit Ökologen Nistkästen für lokale Vogel- und Fledermausarten installiert. Das Gebäude wird zudem aufbereitetes Abwasser nutzen, vermutlich zur Bewässerung, dies ist jedoch noch nicht abschließend geklärt.

La Serre wird aus 18 Stockwerken bestehen und 190 Wohnungen beinhalten
La Serre wird aus 18 Stockwerken bestehen und 190 Wohnungen beinhalten

Engram

„Die lebendige offene Fassade von La Serre fördert nicht nur die Biodiversität von Issy, sondern schafft auch Verbindungen unter den Bewohnern und zur Stadt und fördert so nachhaltige soziale Interaktionen“, sagte MVRDV. „Über 25% der bewohnten Fläche des Gebäudes sind Terrassen und Balkonen gewidmet, was durchschnittlich 15 Quadratmeter [161 Quadratfuß] Außenraum pro Bewohner bedeutet.

„Die Begrünung, ob in den Gemeinschaftsbereichen oder auf den privaten Balkonen, wird von einem hauseigenen Gärtner gepflegt, um eine gute Pflege sicherzustellen. Treppen und Fußgängerbrücken verbinden alle gemeinschaftlich genutzten Räume, vom Haupteingang im Erdgeschoss bis zum städtischen Fenster im Herzen der Struktur und dem gemeinschaftlichen Dachgarten, der den Bewohnern einen Panoramablick auf die Stadt bietet.“

Der erste Baum von La Serre wurde bei einer feierlichen Grundsteinlegung gepflanzt. Die Fertigstellung des Projekts wird für 2026 erwartet. Für MVRDV war dies der krönende Abschluss einer bemerkenswert arbeitsintensiven Zeit. Das Unternehmen hat auch seine fertige Pyramide von Tirana und den Tiffany & Co. Laden enthüllt und eine kommende Zusammenarbeit mit Diamond Schmitt und einem Flughafen präsentiert.

Quelle: MVRDV

Loading...
certbycels