Continental geht mit dem Conti CityPlus Konzeptreifen einen ungewöhnlichen Weg

Auf der IAA Mobility Show in Hannover, Deutschland, hat Continental ein neues Reifenkonzept vorgestellt. Es trägt den Namen Conti CityPlus und geht einen ungewöhnlichen Weg in Bezug auf die „Reifeneffizienz“, indem es sich auf den städtischen Einsatz konzentriert statt auf die Autobahnfahrt.

Der Conti CityPlus ist optimiert für den Einsatz im Stop-and-Go-Verkehr, bei dem durch das Aufbringen von Drehmoment beim Bremsen oder Beschleunigen eine Verformung der Reifen eines Fahrzeugs auftritt. Diese Reifenverformungen sind besonders ausgeprägt bei schwereren Fahrzeugen wie EVs.

Das Conti CityPlus Konzept reduziert solche Verformungen durch die Zugabe von Steifigkeit zu den Seitenwänden durch einen härteren Körperbau. Speziell formulierte Füllstoffe, Gummi und Polymerverbindungen tragen zur Reduzierung der Verformung bei und verbessern gleichzeitig die Leistung der Reifenkontaktflächen. Diese Flächen werden weiter mit einem Profilmuster verbessert, das weniger Streuung und mehr Traktion hat, um Stopps schneller und Beschleunigung kontrollierter zu machen.

Der Conti CityPlus soll laut Berichten eine Verbesserung der Reifeneffizienz um 10% aufweisen, was eine Steigerung der Reichweite eines EV um 3% bedeuten könnte. Das entspricht einer Einsparung von 0,6 kWh über 100 km (62 Meilen) Fahrt im Stop-and-Go-Verkehr.

Continental hat keinen Produktionszeitplan für das Conti CityPlus Konzept gegeben. Es wird die EU-Sicherheitstests bestehen müssen, bevor es kommerzialisiert wird.

Quelle: Continental

Loading...
certbycels